Nicolaus-August-Otto-Schule
Pestalozzi-Straße
56355 Nastätten

auf der Karte anschauen

06772 93050

anrufen

verwaltung@igs-nastaetten.de

schreiben

NAOS ist Projektschule für den Schulcampus RLP

Noch bevor die ersten zusammenhängenden Fälle von Covid-19 in Deutschland bekannt wurden und bevor sich das Alltagsleben in Deutschland und damit auch die Situation in unserer Schulgemeinschaft an der Nicolaus-August-Otto-Schule grundlegend änderte, entschied sich unser Kollegium im Februar 2020 mehrheitlich dazu, neue digitale Wege zu beschreiten. In diesem Zusammenhang bekamen wir letztendlich auch die Chance, als eine von 50 Projektschulen in Rheinland-Pfalz und als eine von zwei Schulen im Rhein-Lahn-Kreis, den Schulcampus-RLP vorab zu testen und zu evaluieren.

Der Schulcampus-RLP ist eine online Plattform, die sowohl bereits bestehende, als auch neue digitale Unterrichtswerkzeuge vereint und damit viele Chancen und Vorteile für den Schulalltag von Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern bietet. Neben einer Cloud und einem Zugang zu vielen nützlichen Inhalten für Schüler*innen und Lehrer*innen in einer Mediathek, ist die integrierte Plattform Moodle@RLP eine der wichtigsten Anwendungen. Diese bietet die Möglichkeit zur Kommunikation und Vergabe von Noten, aber auch zum Vergeben und Einsammeln von Arbeitsaufträgen und interaktiven Arbeiten, um nur einige der zahlreichen Möglichkeiten zu nennen. Außerdem ist darin auch die Videoplattform des Landes Rheinland-Pfalz, BigBlueButton integriert.

Die anfänglichen Entwicklungen, die für das Kollegium zunächst eher im Stillen abliefen, sollten schon im Herbst 2020 für die gesamte Schulgemeinschaft von großer Bedeutung werden, da sich die Anzeichen zu einem erneuten Lockdown immer mehr verdichteten. Hatten wir im ersten Lockdown hauptsächlich damit gearbeitet, Arbeitsaufträge im digitalen Klassenbuch WebUntis einzustellen und auch Materialien darüber zu verschicken, wollten wir in einem möglichen zweiten Lockdown die vielen Möglichkeiten des Schulcampus-RLP gewinnbringend einsetzen.

Bis dahin war es aber noch ein weiter Weg: Im Frühsommer 2020 bildete sich zunächst ein Team aus insgesamt vier Lehrer*innen, welches die ersten Schritte im Schulcampus-RLP beging. Hier galt es, die Lernplattform kennenzulernen und auszuprobieren, an Schulungen teilzunehmen, Rückmeldungen an die Projektgruppe zu geben und vieles mehr. Damit der Start für die gesamte Schulgemeinschaft gelingen konnte, mussten zunächst ca. 850 Schüler*innen sowie fast 80 Kolleg*innen in den Schulcampus digital eingepflegt, also eingetragen werden. Dies stellte das Team vor besonders große Herausforderungen, da an einer IGS ab Klasse 7 viele Fächer nicht mehr im Klassenverband, sondern im Kurssystem unterrichtet werden und somit über 400 Kurse angelegt und den Schüler*innen und Lehrer*innen zugeordnet werden mussten.

Nach den Herbstferien 2020 wurden die Kolleg*innen zunächst im Rahmen eines internen Studientags durch das Team rund um MSS-Leiter Dirk Wilhelmi geschult. Danach folgte die Schulung der Schüler*innen. Erste Testaufgaben und -videokonferenzen wurden durchgeführt. Pünktlich zum Lockdown am 16.12.2020, mit dem die Aufhebung der Präsenzpflicht einherging, hatte die gesamte Schulgemeinschaft schließlich die Gelegenheit, erste kleinere Erfahrungen im Umgang mit dem Schulcampus-RLP zu sammeln. Trotzdem war unklar, ob in der Kürze der Zeit nach den Weihnachtsferien 2020/2021 alles funktionieren würde. Deswegen wurde während der Weihnachtsferien weiter mit Hochdruck gearbeitet, getestet und kommuniziert.

Der Start in den Fernunterricht im Januar 2021 verlief zunächst etwas holprig, weil der Zugriff auf Moodle durch einen Hackerangriff beeinträchtigt wurde. Hier schon stellte sich die Zugehörigkeit zum Schulcampus-RLP als Glücksgriff heraus, denn Moodle lief innerhalb des Schulcampus wesentlich stabiler, als man es von einigen Schulen in der Nachbarschaft mitbekam. Auch viele andere kleinere Probleme (vergessene Passwörter, fehlerhafte Abgabeeinstellungen, Hilfe bei der Erstellung von Chatgruppen…) konnten durch das Team recht schnell gelöst werden. Nach sechs Wochen Fernunterricht haben die Hilfsgesuche von Kolleg*innen, Eltern und Schüler*innen deutlich abgenommen und inzwischen sind alle recht routiniert mit den Abläufen innerhalb des Schulcampus. Läuft etwas doch noch nicht rund, steht das Team nach wie vor jederzeit mit Rat und Tat der Schulgemeinschaft zur Seite.

Wir alle sind uns einig, dass mit der Teilnahme an der Pilotphase des Schulcampus-RLP ein wichtiger Schritt in Richtung digitaler Zukunft gemacht wurde, der sich langfristig gewinnbringend auf alle Beteiligten auswirken wird. Denn auch wenn hoffentlich wieder Normalität an deutschen Schulen herrscht, soll der Schulcampus als fester Bestandteil im Schulalltag der NAOS eingebunden bleiben und im Präsenzunterricht weiterhin genutzt werden.

 

Elena Garbe