Nicolaus-August-Otto-Schule
Pestalozzi-Straße
56355 Nastätten

auf der Karte anschauen

06772 93050

anrufen

verwaltung@igs-nastaetten.de

schreiben

Lernen wie im richtigen Leben
Die Nicolaus-August-Otto-Schule in Nastätten bietet alle Schulabschlüsse – inklusive Abitur.

Eine Schule für alle

Modern, offen und mit einem gut durchdachten pädagogischen Konzept: das ist die Nicolaus-August-Otto-Schule Nastätten. Als Integrierte Gesamtschule sind wir eine Schule für alle Schülerinnen und Schüler.

Bei uns stehen Kinder und Jugendliche mit ihren persönlichen Fähigkeiten und individuellen Neigungen im Mittelpunkt. Wir fördern und fordern sie von der fünften Klasse über die Jahrgangsstufen 9 (Berufsreife) und 10 (Mittlere Reife) bis zum Abitur nach dem erfolgreichen Besuch der gymnasialen Oberstufe. Es ist unser Ziel, dass starke und gefestigte Persönlichkeiten unsere Schule mit dem bestmöglichen Schulabschluss verlassen.

Hinweis zur teilweisen Schulöffnung und Wechselunterricht

Liebe Eltern und liebe Sorgeberechtigte,

seit heute ist es klar, wie mit den Schulöffnungen weiter verfahren wird. Wir beginnen am Montag, den 08.03.2021 mit den Jahrgängen fünf und sechs im Wechselunterricht. Die Klassenaufteilungen werden Ihnen durch die jeweiligen Klassenleitungen, Stammkursleitungen weitergegeben. Wir freuen uns darauf, nach so langer Zeit Ihre Kinder wieder in der Schule begrüßen zu dürfen. Nähere Informationen dazu werden Ihnen nächste Woche zugehen. Wir werden auch zu Beginn der nächsten Woche klären, wie wir konkret mit den Abschlussklassen verfahren. Ich bitte hier um ein wenig Geduld.

Auf der Homepage befinden sich der Hygieneplan Corona für Schulen in der gültigen Fassung und unser aktuelles schuleigenes Hygienekonzept. Ich bitte Sie, sich beide Dokumente durchzulesen, weil sie für uns verbindlich sind. Außerdem steht ein Merkblatt auf der Homepage, das Empfehlungen für den Umgang mit Erkältungssymptomen gibt. Ich bitte Sie, das Merkblatt ebenfalls zur Kenntnis zu nehmen.

Liebe Eltern und Sorgeberechtigten, ich kann Ihnen versichern, dass uns alles daran gelegen ist, dass Ihre Kinder und alle in der Schule Beschäftigen gesund bleiben. Wir sind jetzt seit ungefähr einem Jahr mit der Pandemie belastet. Lassen Sie uns weiterhin gemeinsam die vor uns liegenden Herausforderungen bewältigen.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ulrich Landes

Schulleiter

 

Aufgrund des bundesweiten Shutdowns wird die Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler, die nicht zuhause bleiben können, fortgesetzt. Ein Wechselunterricht findet derzeit noch nicht statt.

Es findet eine Notfallbetreuung (von 7:35-15:45 Uhr) für gesunde Schüler-/innen (Klassenstufen 5-7) bei Bedarf statt (nur mit vorheriger Anmeldung, bzw. Anmeldung über: Sonja Brach )

 

Unter Downloads finden Sie das Anmeldeformular, das Sie bitte vorher der Schule übermitteln (bitte per Mail an: Sonja Brach)

 

Tägliche Sportstunde

Leider fällt zu Beginn des Jahres immer noch der Vereins- und Schulsport aus. Deshalb bieten wir über unseren Youtube-Sportkanal „RunIGS Nastätten“ eine digitale „tägliche Sportstunde“ während der ersten beiden Schulwochen im Fernunterricht (04.01.2021 bis 15.01.2021) an. Von Montag bis Donnerstag wird jeden Mittag ein Sport-Mitmach-Video über den Youtube-Kanal hochgeladen.

Weitere Infos gibt es hier.

Viel Spaß beim Training wünscht

RunIGS Nastätten

Schulbuchausleihe 2021/2022

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

Ende Januar 2021 haben Sie die Anträge zur Teilnahme an der unentgeltlichen Schulbuchausleihe zusammen mit den Halbjahreszeugnissen per Post erhalten.

Sie haben außerdem die Möglichkeit, den Antrag im Bereich Download von unserer Homepage (www.igs-nastaetten.de <http://www.igs-nastaetten.de> , lmf-online.rlp.de/service/publikationen/schuljahr-20212022.html) bzw. von der Homepage der Kreisverwaltung Bad Ems herunterzuladen.

Bitte denken Sie daran:

Wenn Sie an der unentgeltlichen Schulbuchausleihe teilnehmen möchten, muss der Antrag mit den erforderlichen Einkommensunterlagen bis spätestens 15. März 2021 bei der Kreisverwaltung Bad Ems eingehen!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Sekretariat der Nicolaus-August-Otto-Schule

 

Elternbrief zum Halbjahresende der Schulleitung (22.01.2021)

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

ich möchte Ihnen zuallererst für das vor uns liegende Jahr alles Gute und besonders Gesundheit wün­schen. Wir alle brauchen zurzeit viel Geduld und Kraft, um die Schwierigkeiten, die uns alle wegen der Pandemie betreffen und berühren, zu bewältigen.

Das Halbjahr neigt sich dem Ende entgegen. Wie es schulisch weitergeht, klärt das beigefügte Schrei­ben der Ministerin Frau Dr. Hubig. Wir als weiterführende Schule starten aller Voraussicht nach mit Wechselunterricht wieder am Mittwoch, den 17.02.2021. Die konkrete Entscheidung wird vom Infek­tionsgeschehen abhängen. Bis dahin bieten wir wie gehabt eine Notbetreuung an. Bis zum Aschermitt­woch verbleiben die Schülerinnen und Schüler im Fernunterricht.

Über Detailfragen und über neue, weitere Vorgaben seitens des Bildungsministeriums werden wir Sie schnellstmöglich informieren. „Wir fahren auf Sicht“, wie es so schön heißt.

Schon seit den Weihnachtsferien findet der Unterricht als Fernunterricht statt. Wir haben mit der Platt­form Schulcampus, unter der auch Moodle und das Videokonferenzsystem BigBlueButton laufen, ei­nen für uns neuen Weg eröffnet, um den Unterricht online vielfältig zu gestalten. Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung zuhause, auch für Ihre Geduld, wenn die Server mal wieder überlastet sind oder es an irgendeiner Stelle nicht funktioniert. Sie zuhause haben automatisch mehr Verantwortung und Auf­wand, Ihre Kinder zu betreuen. Es ist auch klar, dass der Fernunterricht die Schule und das gemeinsame Lernen in den Klassen und Kursen nicht ersetzen kann. Wir im Kollegium der Nicolaus-August-Otto-Schule wissen das und achten deshalb Ihr Engagement hoch.

Ich freue mich über die vielen positiven Rückmeldungen, die uns erreichen. Ich möchte Sie ermuntern, den Lehrerinnen und Lehrern, die Ihre Kinder unterrichten, auch weiterhin positive Rückmeldungen zu geben, denn das Unterrichten, das Kommunizieren, die Unterstützung bei technischen Problemen und vieles mehr bedeuten einen erheblichen Aufwand für die Kolleginnen und Kollegen. Sollte es vielleicht an der einen oder anderen Stelle mal zu viel Unterrichtsstoff geben oder andere Probleme auftauchen, melden Sie es doch bitte umgehend den Lehrerinnen und Lehrern zurück.

 

Auf der Homepage finden Sie aktuell ein Schreiben, das Ihnen bei den unserer Erfahrung nach häufigs­ten Problemen im Umgang mit Moodle Hilfestellungen gibt. Bitte schauen Sie im Bedarfsfall einfach mal nach.

Für die kommenden Wochen möchte ich Ihnen folgende Informationen weitergeben:

Die Zeugnisausgabe findet in diesem Jahr postalisch statt. Wir sehen hierin unter den gegebenen Vo­raussetzungen den besten Weg, Ihnen und Ihren Kindern die Zeugnisse am Freitag, den 29.01.2021 zukommen zu lassen.

In jedem Fall wird es zum neuen Halbjahr einen neuen Stundenplan geben. Frau Julia Schmidt, Frau Braun, Frau Zengler, Frau Pingel fallen aufgrund ihrer Schwangerschaften vorerst aus. Herr Zeisler ist nach wie vor aufgrund seines erhöhten Risikos an Covid19 zu erkranken vom Präsenzunterricht frei­gestellt und Herr Perl befindet sich noch im kommenden Halbjahr in der Wiedereingliederung. Frau Thorisch, Herr Lukas und Herr Leithmann haben ihr Referendariat beendet.

Als neue Vertretungslehrkräfte zum Halbjahr haben wir Frau Thorisch, Herrn Lukas, Frau Fiedler und mit vier Stunden Frau Schmelzeisen unter Vertrag nehmen können. Dafür bedanke ich mich. Ihr Refe­rendariat beginnen zum Halbjahr Frau Helsper (Phy, M) und Frau Reuter (D, Bio).

Den neuen Stundenplan können Sie im Laufe der nächsten Woche in WebUntis einsehen.

Sollten Ihre Kinder krank werden und nicht am Fernunterricht teilnehmen können, bitte ich Sie, Ihre Kinder auch jetzt zu Zeiten des Fernunterrichts zu entschuldigen.

Den für Donnerstag, den 18.02.2021 geplanten Elternsprechtag der Jahrgangsstufen 8-12 haben wir auf Mittwoch, den 10.02. vorverlegt. Dazu wird es ein gesondertes Anschreiben geben.

Die darauffolgenden beiden Tage, Donnerstag, den 11.02. und Freitag, den 12.02.2021 und im An­schluss der Rosenmontag und der Veilchendienstag werden unterrichtsfrei sein. Wir haben hier schon zu Beginn des Schuljahres bewegliche Ferientage festgelegt.

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte, lassen Sie uns in diesen nicht einfachen Zeiten gemein­schaftlich unterwegs sein. Lassen Sie uns darauf achten, dass wir uns mit Verständnis und Respekt und trotz Abstand und Kontaktbeschränkungen mit Wohlwollen begegnen.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Landes, Schulleiter

Elternschreben der Ministerin (20.01.2021)

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

nach der Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidentinnen und Minister­präsidenten am 19.01.2021 möchten wir Sie rasch über das weitere Vorgehen in unse­ren Schulen informieren.

Seit einigen Tagen sehen wir in Rheinland-Pfalz, dass die Anzahl der Neuinfektionen zurückgeht, am 18.01.2021 lag die Inzidenz bei 106 (gemeldete Infektionen in den letz­ten 7 Tagen pro 100.000 Personen), am 21. Dezember 2020 betrug sie noch 170. Aber wir sind uns einig: Die Situation ist noch nicht zufriedenstellend. Durch die Virusmutati­onen sind weitere Fragen entstanden, verbunden mit der Sorge, dass sich das mutierte Virus schneller verbreitet.

Deshalb hat die Ministerpräsidentenkonferenz gemeinsam mit der Bundeskanzlerin be­schlossen, dass der Lockdown bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt werden muss und wir alle müssen gemeinsam weiterhin alles daransetzen, mit Kontaktreduzierung und Disziplin auch die nächsten Wochen durchzustehen. Wir wollen sichergehen, dass sich die positive Entwicklung bei den Infektionszahlen fortsetzt. Deshalb müssen wir den Fernunterricht grundsätzlich bis zum 14. Februar 2021 verlängern. Der gemeinsame Beschluss der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin erlaubt es uns aber, den Jüngsten im System ebenso wie den Abschlussklassen zu ermöglichen, zumindest zeitweise unter strengen Hygieneauflagen in geteilten Klassen in der Schule zu lernen. Insbesondere für die jüngeren Schülerinnen und Schüler ist das wichtig, denn für sie ist die Situation am schwierigsten, sie brauchen die Unterstüt­zung beim Lernen, die enge Begleitung und Anleitung durch ihre Lehrerinnen und Leh­rer am nötigsten. Gleichzeitig ist in dieser Gruppe auch der Betreuungsbedarf durch Sie, die Eltern und Sorgeberechtigten, am höchsten.

Ich bin sehr dankbar, dass wir in den letzten Tagen dazu verschiedene Gespräche mit den Vorsitzenden der Personalräte, Schulleitungen, Vertreterinnen und Vertretern des Landeselternbeirates und der LandesschülerInnenvertretung führen und über die wei­teren Schritte beraten konnten.

Für die Schulen bedeutet das:

  • Die Schülerinnen und Schüler der 1. bis 4. Klassen haben im Januar weiterhin Fernunterricht. Der Start für den Wechselunterricht, mit dem wir ab 25. Januar 2021 beginnen wollten, muss um eine Woche auf den 1. Februar 2021 verscho­ben werden. Entsprechend dem gemeinsamen Beschluss der Ministerpräsiden­tenkonferenz mit der Bundeskanzlerin bleibt die Präsenzpflicht für Schülerinnen und Schüler ausgesetzt.
  • In den Grundschulen und Förderschulen gilt weiterhin die Maskenpflicht auch im Unterricht. Ausgenommen hiervon sind in den Förderschulen Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer Behinderung keine Maske tragen oder tolerieren kön­nen. Die Maskenpflicht wird den pädagogischen Erfordernissen und dem Alter der Kinder entsprechend umgesetzt. Auf regelmäßige Maskenpausen wird ge­achtet.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13 wird der Fernun­terricht bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt.
  • Die Möglichkeiten zur Notbetreuung bleiben weiterhin wie gehabt bestehen.
  • Für die Schülerinnen und Schüler vor Abschlussprüfungen bestehen die beson­deren Regelungen fort; sie können unter Einhaltung der Abstands- und sonstigen Hygieneregeln in Präsenz unterrichtet werden.
  • Ab dem 15. Februar 2021 wollen wir für alle Jahrgänge in den Wechselunterricht zurückkehren – wenn es das Infektionsgeschehen und die weiteren Entwicklungen zulassen. Auch über die Frage, wie es nach dem 14. Februar 2021 weiter­geht, wird die Ministerpräsidentenkonferenz zuvor gemeinsam mit der Bundes­kanzlerin beraten.

 

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

ich kann mir gut vorstellen, dass Sie und Ihre Kinder sich einen schnelleren Start des Präsenzunterrichts gewünscht hätten. Viele Kinder haben sich bereits auf das Wieder­sehen mit ihren Freundinnen und Freunden und ihren Lehrkräften in der Schule ge­freut. Auch für Sie besteht jetzt die große Herausforderung noch eine Weile weiter, auch unter Corona-Bedingungen Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen.

Diese Zeit verlangt uns allen Enormes ab, vor allem aber leiden Kinder und Jugendli­che unter der Situation. Und auch wenn der Fernunterricht überall viel besser als im ersten Lockdown und oft sehr gut funktioniert, kann er nicht den gemeinsamen Unter­richt in einer Klasse oder einem Kurs ersetzen. Deshalb hoffe ich, dass alle Menschen in diesem Land durch konsequentes Einhalten der Regeln zur weiteren Eindämmung des Infektionsgeschehens beitragen. So schwer es fällt: Wir alle müssen uns jetzt noch einmal gemeinsam anstrengen – damit wir bald wieder zu mehr Normalität zu­rückkehren können.

Haben Sie herzlichen Dank für Ihr Verständnis, Ihnen und Ihren Familien wünsche ich alles Gute,

mit herzlichen Grüßen

 

Dr. Stefanie Hubig

Bitte beachten!

Hinweise zu Winterwetter

Bei extremen Witterungsbedingungen gelten folgende Regeln:

  • Der Unterricht fällt grundsätzlich nicht aus.
  • Sollten viele Schülerinnen und Schüler fehlen, werden Klassen beziehungsweise Lerngruppen zusammengelegt.
  • Bei Fahrschülerinnen und Fahrschülern, deren Bus nicht fährt, liegt es im Ermessen der Eltern, ob sie ihr Kind zur Schule bringen können oder nicht.
  • Über den Einsatz von Bussen entscheiden ausschließlich die Busunternehmen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an die entsprechenden Busunternehmen.
  • Der Unterricht schließt nach Plan (beziehungsweise nach Vertretungsplan), also nach der 5. Stunde (11:55 Uhr) oder nach der 6. Stunde (12:45 Uhr) oder für die Ganztagsschüler*innen um 15:45 Uhr.
  • Sollte die Schülerbeförderung aufgrund der Straßenverhältnisse zu den o.a. Zeitpunkten nicht möglich sein, muss nach Lösungen an dem Tag gesucht werden.

Elternbrief der Schulleitung: Hinweise zum Umgang mit positiv getesteten Schülerinnen und Schülern

Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz (7. Fassung, gültig ab 22.02.2021)

Lüften und Raumlufthygiene in Schulen in Rheinland-Pfalz (07.10.2020)

Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule in Rheinland-Pfalz (gültig ab 03.12.2020)

Wichtige Nummern