Nicolaus-August-Otto-Schule
Pestalozzistraße 2
56355 Nastätten

auf der Karte anschauen

06772 93050

anrufen

verwaltung@igs-nastaetten.de

schreiben

Lernen wie im richtigen Leben
Die Nicolaus-August-Otto-Schule in Nastätten bietet alle Schulabschlüsse – inklusive Abitur.

Eine Schule für alle

Modern, offen und mit einem gut durchdachten pädagogischen Konzept: das ist die Nicolaus-August-Otto-Schule Nastätten. Als Integrierte Gesamtschule sind wir eine Schule für alle Schülerinnen und Schüler.

Bei uns stehen Kinder und Jugendliche mit ihren persönlichen Fähigkeiten und individuellen Neigungen im Mittelpunkt. Wir fördern und fordern sie von der fünften Klasse über die Jahrgangsstufen 9 (Berufsreife) und 10 (Mittlere Reife) bis zum Abitur nach dem erfolgreichen Besuch der gymnasialen Oberstufe. Es ist unser Ziel, dass starke und gefestigte Persönlichkeiten unsere Schule mit dem bestmöglichen Schulabschluss verlassen.

Willkommen in der Schule & im Schuljahr 2022 / 2023

Einschulungsfeier

 

„Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas bauen.“ Mit diesem Zitat von Erich Kästner ermutigte die didaktische Koordinatoren Frau Hagner die erwartungsvollen, teils ängstlichen, aber überwiegend freudigen 112 neuen Fünftklässler, die ab diesem Schuljahr die IGS Nastätten besuchen. Auch der Schulleiter Herr Landes nahm den neuen Schülern und Schülerinnen die Angst, indem er ihnen versicherte, dass an der IGS die Türen immer offen stünden, falls das Einfinden in der Anfangszeit doch einmal Schwierigkeiten bereiten sollte. Musikalisch gestaltet wurde die Einschulungsfeier von der Chorklasse (7b) unter der Leitung von Frau Dombrowski und Frau Derer sowie der Schulband, die von Herrn Stutzmann geleitet wird und in diesem Jahr ihren ersten Auftritt hatte. Den beteiligten Schülern und Schülerinnen merkte man an, dass sie es, besonders nach der langen Coronapause, sehr genossen, ihrer Leidenschaft nachzugehen. Die Technik-AG der Schule sorgte für einen reibungslosen Ablauf und präsentierte ein Schulvideo, in dem die gespannten Fünftklässler bereits einen ersten Einblick in ihre neue Schule erhielten. Auch der Förderkreis/Schulelternbeirat sowie Frau Dahlen, die Schulsozialarbeiterin der IGS, stellten sich den Schülern und Schülerinnen vor. Nach einem religiösen Impuls der Fachschaft Religion, in dem Frau Brückner, Frau Sacco-Haupt und Frau Dillenberger-Ochs den neuen Schülern und Schülerinnen gute Wünsche überbrachten, wurden die fünften Klassen mit ihren neuen Klassenlehrer*innen und ihren Paten*innen für eine erste Schulstunde entlassen. Klassenfotos vor dem Bürgerhaus in Nastätten durften dabei natürlich nicht fehlen.

Wir heißen alle Fünftklässler an der IGS Nastätten herzlichen willkommen und wünschen ihnen eine tolle erste Zeit!

 

 

Einschulungsfeier am 06.09.2022

 

 

5a

5b

5c

5d

AG Wahlen - Die neuen Angebote sind online

Lust auf Tischtennis

  +++ Spiel +++ Spaß +++ Ausprobieren +++ Spiel +++ Spaß +++

Einfach Sportschuhe und -Kleidung mitbringen und schon kann es los gehen. Tischtennis-Schläger sind vorhanden!

Wann: Freitag, 16.09.2022, 13 bis 14 Uhr

Anmeldung bei Herrn Eloo

 

Initiative „Schule der Zukunft“

 

 

Die IGS ist bei der Initiative des Bildungsministerium „Schule der Zukunft“ dabei!

 

Die Schulgemeinschaft der IGS freut sich, dass wir uns für die Initiative des Bildungsministeriums "Schule der Zukunft" erfolgreich beworben haben. Die Nicolaus-August-Otto-Schule Nastätten geht mit dem Vorhaben an den Start, die große gesellschaftliche Herausforderung des nachhaltigen Umgangs mit den Ressourcen im schulischen Kontext verstärkt zu thematisieren und praktisch werden zu lassen.

Wir haben das große Ziel bis 2030 klimaneutrale Schule zu werden. Bisher haben wir im Bereich der Nachhaltigkeit durch verschiedene Aktionen (u.a. Nachhaltigkeitstag mit der Stadt Nastätten, Energiesparvertrag mit der Kreisverwaltung), Arbeitsgemeinschaften und Unterrichtprojekte schon etliches unternommen, um klimaneutraler und nachhaltiger zu werden. 

Die praktische Umsetzung nachhaltigen und ökologisch bewussten Lebens möchten wir beibehalten und offen sein für Neues. Die Vernetzung der Themen und deren Integration in die Unterrichtsfächer stellt ein Entwicklungsfeld dar, dem wir uns im Rahmen dieser Initiative stellen wollen. Wir freuen uns darauf, diese Herausforderung mit der gesamten Schulgemeinschaft der IGS Nastätten anzugehen!

 

Ulrich Landes, Schulleiter

Die Initiative "Schule der Zukunft"

 

Die Schulen im Land nehmen eine zentrale Rolle ein, wenn es darum geht, junge Generationen auf die vielfältigen Veränderungen in unserer Gesellschaft vorzubereiten, Orientierung zu ermöglichen und verantwortliches Handeln zu fördern. Die Schülerinnen und Schüler der Zukunft werden in einer multipolaren, vernetzten, hochkomplexen Welt leben, die ebenso komplexe Lösungsfähigkeiten und kreatives, kooperatives Arbeiten erfordern. Das stellt auch neue Anforderungen an Schule und an das Lernen in Schule im 21. Jahrhundert. Die Initiative „Schule der Zukunft“ öffnet Schulen Gestaltungsspielräume und eine große Bandbreite an Entwicklungsbereichen, um allen Schülerinnen und Schülern den Weg in eine herausfordernde Zukunft bestmöglich zu ebnen.

Im Mittelpunkt stehen dabei Entwicklungsvorhaben, die den Blick auf wichtige Zukunftskompetenzen richten, nachhaltig wirken und von denen perspektivisch die gesamte Schulgemeinschaft profitieren kann. In welchen Bereichen eine Schule für sich Entwicklungspotential sieht, kann dabei sehr unterschiedlich sein. Die Schulen im Land sind vielfältig und individuell, jede hat ihre eigenen Bedingungen und Voraussetzungen. Dieser Vielfalt trägt die Initiative Rechnung. Sie ist ein Bottom-Up-Prozess, in dem jede Schule sich im eigenen Tempo auf den Weg machen kann – unterstützt und begleitet durch das Bildungsministerium, die Schulaufsicht, das Pädagogische Landesinstitut und viele interessante externe Impulsgeber und Partner. Für die teilnehmenden Schulen bedeutet das, Teil eines agilen und motivierten Netzwerkes zu sein, in dem Good Practice sichtbar und Raum für New Practice geschaffen wird, sie profitieren dabei von der Kooperation, der Formbarkeit des Bottom-Up-Prozesses und inspirierenden Impulsen.

Die Initiative „Schule der Zukunft“ versteht sich als ein auf mehrere Jahre ausgerichteter Schulentwicklungsprozess, in dem die Bedürfnisse der teilnehmenden Schulen und ihrer Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt stehen. Entlang der Zukunftskriterien der Initiative laden wir alle Schulen dazu ein, sich gemeinsam auf den Weg zu machen.

 

für weitere Informationen

die offizielle Bewerbung der Schule

NAOS Kurier - Aktuelle Nachrichten

Die Achtklässler des E-Kurses 8ac geben sich zum Thema Zeitungen nicht damit zufrieden, nur LeserInnen zu sein. In einem kleinen Projekt im Deutschunterricht schlüpften sie in die Rolle von Journalisten, führten Interviews mit LehrerInnen ihrer Schule durch und verfassten spannende Reportagen über das Schulleben. Die Ergebnisse könne sich in der ersten Ausgabe des "NAOS-Kuriers" sehen lassen.

Sonnenblumenchallenge

Plakat

Sehenswürdigkeiten in der Schule

Sehenswürdigkeiten in der Schule
Kleine Satire über den Schulalltag

J.M.L.

Man geht ja jetzt schon 6 Jahre lang auf die gleiche Schule und in dieser Zeit hat man auch unglaublich viel gesehen. Nun mag man denken, dass man nur das Gängige sehen würde, aber in solch einer Zeit bekommt man Dinge zu Gesicht, die man sich nicht im Traum zum Thema Schule denken würde.

 

1. Die Schultoiletten

Schultoiletten sind eine Art Zwischendimension. Eine Art Parallelwelt, in der man hofft, dass der Schätzungsunterricht in Mathe etwas gebracht hat und man richtig einschätzt, wie viel Toi­lettenpapier man mitnehmen muss. Ansonsten hat man ein Problem, wenn man nicht gerade aus der Kabine heraus nach etwas Klopapier fragen möchte. Wenn man Glück hat, findet man auch hin und wieder einen unangemeldeten ca.20-jährigen Kiffer auf dem Mädchenklo, welcher sich irgendwie verlaufen hat. Oder er hat nicht realisiert, dass er sich an einer Schule befindet, statt auf einer öffentlichen Toilette. Laut vertrauenswürdigen Quellen fand man auch vor sich hin schmurgelndes Klopapier. Der Versuch eines Lagerfeuers? Eine Aktion aus Frust über die letzte wöchentliche Biologiearbeit? Man weiß es nicht. Schüler warten auf den Tag, an dem jemand einen Delfin, Rasputin oder gar den Nibelungenschatz aus einer der Toiletten fischt oder bei dem Versuch ein Waschbecken abzumontieren ein Portal nach Narnia oder in eine andere Zwischendimension findet.

 

2. Die Schulflure

Auf Schulfluren sieht man immer das Interessanteste. Bekannte Gesichter wie Lehrer, Mitschü­ler oder auch Schüler aus einer der AGs wie Christian oder Simon, aber man sieht auch anderes. Ein Siebtklässler, der in der Ecke liegt und schläft (oder eine Existenzkrise durchmacht), ist da noch relativ normal. Davon abgesehen gibt es die Pärchen, die um halb acht bereits irgendwo stehen, den Durchgang blockieren und bereits irgendwoher den Elan haben, rumzuknutschen, als gäbe es kein Morgen. Schüler, die im Winter mit Decken umherwandeln, Schüler, die mit einem Fußball die Scheibe kaputt schießen, welche wohl erst repariert sein wird, wenn dessen Urenkel die Schule besuchen, abgehetzte Lehrer und wieder hochgewürgtes Frühstück in einer anderen Ecke als Krönung des Bildes. Zusätzlich wird man jeden Tag in eine unfreiwillige Runde Menschenflipper geschleust, wo man hofft, nicht zerquetscht zu werden, vor allem, wenn man 1,64m ist und die Jungs aus der Achten dreimal so groß. Zwischendurch findet man vielleicht auch noch Leute, die mit irgendetwas dealen. Hausaufgaben? Lollis? Mafiageschäfte? Man weiß es nicht. Man sieht sie jedoch seltener als die anderen Dinge.

 

3. Schulhöfe

Auch eine tolle Sache. Möchten Sie von einem Ball angeschossen werden? Möchten Sie von Siebtklässlern beleidigt werden? Möchten Sie eine Pizzaschachtel mit einer halben Pizza in der Hecke finden? Oder möchten Sie einfach nur in Ruhe frühstücken und die neusten Infos hören? Dann ist der Schulhof der richtige Ort für Sie. Ab und zu sieht man Schüler im Kreis sitzen und pokern oder Flaschen werden herum geschossen, aber es ist eigentlich sehr "gechillt". Es sei denn, die siebte Klasse hatte das erste Mal Sexualkunde und bläst die Kondompräparate auf wie Luftballons.

 

4. Die Turnhallen

Oder besser die Gemeinschaftsumkleiden. Sport. Albtraum fast jeden Schülers. Erstickungsge­fahr durch Deo-Wolken. In den Umkleiden gibt es den heißesten Klatsch und Tratsch. Oder die schärfste Kritik an deiner Unterwäsche, je nach dem. Wenn man durch die Umkleide der Jungen gehen muss, kann man auch mal einen Jungen wie ein Mädchen in einem Cartoon kreischen hören. In der Sporthalle wird dann der Sprungkasten bei einem Sprung mitgerissen, eine ge­wisse Person mit furchtbarer Höhenangst blockiert den Schwebebalken wegen einer drei, die erreicht werden will (Spoiler, die Person bin ich), Notenschnitte werden minimal zerstört und ansonsten macht man eh ab einer gewissen Zeit fast alles außer Sport. Laut manchen Leuten wurde früher an Türen der abgeschlossenen Umkleiden von jemandem von außen gerüttelt, aber ob da was dran war oder ob es der Wind war, konnte niemand sagen. Jedenfalls konnte man zu dieser Zeit das Gewicht seines Rucksacks erleichtern lassen, wenn Schüler deine Wert­sachen freundlicherweise aus dem Rucksack verschwinden ließen.

 

5. Busse

Man sieht alles in Bussen. Nette Busfahrer, betrunkene Busfahrer, Busfahrer, die die Busfahrt mit Formel 1 verwechseln, pädophile Busfahrer und Busfahrer, die dich, nachdem du eingestie­gen bist, fragen, wo es überhaupt hingeht und die dann nichts von Schülern wissen wollen, sondern von einem Passanten, welcher sich nach Sankt Goarshausen begeben will. Im Bus ist es eh immer so eng, dass man sich für 45 Minuten fühlen darf wie eine Sardine in der Dose. Satanisten in mittelalterlichen Gewändern, welche sich mit Grundschülern unterhalten, wie nette Omis es tun, sind ebenfalls im Programm und falls die großen Hintertüren ausfallen und offenstehen bleiben, würde nur ein Feigling einen neuen Bus anfordern und eine Panne erleiden. Schließlich gibt es große Oberstufen-Jungs, die eine Absperrmenschenkette bilden können. Wenigsten ist es erlaubt, auf dem Boden zu sitzen.

 

6. Bushaltestellen

Wir sprechen nicht über Bushaltestellen.

Der Auszeit-Raum

 

Der erste Schultag nach den Winterferien startete aufgrund der aktuellen Krisensituation letzten Mittwoch (04.03.22) direkt mit einer Einladung zum gemeinsamen Friedensgebet im Auszeit-Raum der NAOS. Die gesamte Schulgemeinschaft ist seit dem 04.03.22 eingeladen, dort vorzugsweise in den großen Pausen in die Stille zu gehen und das Friedensgebet zu beten. Weiterhin hält der Auszeit-Raum auch das Angebot bereit, den Blick auch auf sich selbst zu richten und an einer "Klagemauer" alles was bedrückt oder worauf man hofft, in Worte zu fassen,  alles "abzuladen", um danach gestärkt und befreiter weiterzugehen. Der ev. Religionskurs der Klasse 6d (SH) arbeitet gerade noch aktiv an dem Projekt "Klagen - Bitten - Danken" weiter.

 

Hier gehts weiter ...

AG Nachhaltigkeit

Larry News (02/2022)

Die aktuellen Neuigkeiten drehen sich wieder rund um die Nachhaltigkeit an der IGS Nastätten und halten wieder spannende Informationen und Fakten bereit. Doch was versteht man überhaupt unter dem Begriff Nachhaltigkeit? „Nachhaltigkeit bedeutet, sich immer über die Auswirkungen des eigenen Handelns auf meine Mitmenschen hier und auf der ganzen Welt bewusst sein und schließt zukünftige Generationen mit ein. Hierbei soll eine ökologisch verträgliche, wirtschaftlich leistungsfähige und sozial gerechte Entwicklung der Gesellschaft gefördert und die aktive Mitgestaltung angestrebt werden.“ Diese Definition umfasst die Vielfältigkeit der Nachhaltigkeit und beinhaltet ebenfalls Begriffe wie Bio, Regionalität und Fairtrade.

 

Seit 2017 sind wir bereits Fair-Trade-School. Alle zwei Jahre findet eine Titelerneuerung statt, um die Aktivitäten rund um den Fairen Handel an unserer Schule zu dokumentieren. Transfair e.V. prüft diese Aktivitäten und verlängert die Auszeichnung als Fair-Trade-School um zwei weitere Jahre. Im März wurde die Auszeichnung verlängert und wir bleiben für zwei weitere Jahre Fair-Trade-School. Vielen Dank an alle Beteiligten, die den Fairen Handel an der IGS Nastätten unterstützen.

 

In den letzten News wurde der Energiesparvertrag zwischen der IGS Nastätten und dem Schulträger erwähnt. Mit dem Energiesparvertrag leisten wir gemeinsam mit dem Rhein-Lahn Kreis aktiven Klimaschutz. Gemeinsam möchten wir den Energie- (Wärme und Strom) und Wasserverbrauch an unserer Schule senken und zusätzlich Müll vermeiden und konsequent trennen. Durch zielführende Nutzungsänderungen kann viel Energie und so auch Geld eingespart werden. Im Zuge des Vertrages haben wir bei der Firma ElektroPalm 104 LED-Röhren angeschafft und die alten Röhren ersetzt. Diese LED-Leuchtmittel verbrauchen 60% weniger Strom und sind dabei sogar heller.

 

Im März hat die IGS Nastätten insgesamt 120.591 kwh Wärme und 263 m³ Wasser verbraucht.

 

Schulgebäude

Turn- und Schwimmhalle

Sporthalle

Summe

Wärme

75.690 kwh

21.645 kwh

23.256 kwh

120.591 kwh

Wasser

72 m³

191m³

 

263m³

 

Die Entwicklung zur klimaneutralen Schule mit den umfangreichen Ideen und Projekten möchten wir zukünftig mit den Larry News begleiten. Diese Neuigkeiten sollen monatlich auf unserer Homepage und im Mitteilungsblatt der VG Nastätten erscheinen. Wenn Sie Interesse und Lust haben, die IGS Nastätten nachhaltiger zu gestalten, dann können Sie sich gerne per Email bei uns melden.

 

Mit nachhaltigen Grüßen

AG Nachhaltigkeit der IGS Nastätten (Kontakt: fabian.hillingshaeuser-marx(at)igs-nastaetten.de)

 

und ab jetzt

  • geht es hier weiter

AG Nachhaltigkeit

Wichtige Nummern