Nicolaus-August-Otto-Schule
Pestalozzi-Straße
56355 Nastätten

auf der Karte anschauen

06772 93050

anrufen

verwaltung@igs-nastaetten.de

schreiben

Juniorwahl zur Europawahl 2019

Die IGS Nastätten hat gewählt: Bündnis 90/ DIE GRÜNEN stärkste Kraft!

In der vergangenen Woche gaben an der IGS Nastätten insgesamt 274 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 12 im Rahmen der Juniorwahl ihre Stimme ab. 

 

Bei der Auszählung der Stimmen konnte Bündnis 90/ DIE GRÜNEN mit 25,5 Prozent die meisten Stimmen erzielen. Gefolgt von der SPD mit 15,7 Prozent der Stimmen.

 

Die Auszählung der Stimmen ergab folgende Verteilung:

Parteien

Ergebnisse in Prozent

SPD

15,7%

CDU

9,5%

GRÜNE

25,5%

DIE LINKE

5,1%

AfD

8,4%

PIRATEN

1,5%

FDP

8,8%

Tierschutzpartei

3,6%

Die PARTEI

9,9%

NPD

0,7%

FAMILIE

0,4%

Volksabstimmung

0

ÖDP

0,4%

FREIE WÄHLER

2,6%

DKP

0,4%

MLPD

0

SGP

0

BP

0

TIERSCHUTZ hier!

1,1%

Tierschutzallianz

0

Bündnis C

0

BIG

0

BGE

0

DIE DIREKTE!

0,7%

Demokratie in Europa

0

III. Weg

1,8%

Die Grauen

0

DIE RECHTE

0

DIE VIOLETTEN

0,7%

LIEBE

1%

DIE FRAUEN

0

Graue Panther

0

LKR

0

MENSCHLICHE WELT

0,4%

NL

0

ÖkoLinX

0,4%

Die Humanisten

0

PARTEI FÜR DIE TIERE

0,4%

Gesundheitsforschung

0,4%

Volt

0,4%

ungültige Stimmen

0,4%

 

Hintergrund Juniorwahl

Die Juniorwahl zur Europawahl 2019 wird ermöglicht durch das Europäische Parlament, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundeszentrale für politische Bildung. Zudem unterstützen der rheinland-pfälzische Landtag, das Ministerium für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz und die Landeszentrale für politische Bildung des Landes Rheinland-Pfalz die Juniorwahl, wodurch sich insgesamt 183 Schulen aus Rheinland-Pfalz beteiligen konnten.

Bundesweit sind über 2.700 Schulen am Projekt beteiligt: https://www.juniorwahl.de/europawahl-2019.html

 

Seit 1999 wird die Juniorwahl als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich  schon mehr als 3 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt.