Nicolaus-August-Otto-Schule
Pestalozzi-Straße
56355 Nastätten

auf der Karte anschauen

06772 93050

anrufen

verwaltung@igs-nastaetten.de

schreiben

Gemeinsam aktiv für ein nachhaltiges Nastätten 

Am Donnerstag, den 1. Oktober 2020, versammelten sich im Kino-Center Nastätten lokale Politiker, wie Innenminister Roger Lewentz und VG-Bürgermeister Jens Güllering, Gewerbetreibende, wie Anke Bodenbach vom Weltladen Nastätten und die Mainzer Mode-Label Gründerin Judith Drewke sowie interessierte BürgerInnen und SchülerInnen der NAOS zum Filmabend „The True Cost – Der Preis der Mode“ mit anschließender Gesprächsrunde.

© MSS 13 Englisch-Leistungskurs (SH)

Fast Fashion ist ein großes Problem unserer Konsumgesellschaft. Das schmutzige Geschäft mit der schnellen Mode geht dabei vor allem auf Kosten der ArbeiterInnen, die in Billiglohnländern unter gesundheitlich äußerst bedenklichen Umständen unsere Kleidung zu Dumping-Löhnen fertigen. Auch die Umwelt wird bspw. durch Pestizide im Baumwollanbau und der Textilproduktion verseucht. Die preisgekrönte Dokumentation über die ausbeuterische Modeindustrie und deren unmittelbaren Folgen für Mensch und Natur sorgte ausnahmslos für Betroffenheit im Saal. Im anschließenden Gespräch wurde die staatliche, aber auch kommunale/regionale und individuelle Verantwortung thematisiert und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt. So wurden politisch relevante Fragen rund um das Lieferkettengesetz angerissen, regionale Lösungsansätze zum nachhaltigen Einkaufen vor Ort gesucht sowie ein Blick auf die soziale Verantwortung der KonsumentInnen geworfen.

Dass das Thema „Nachhaltigkeit“ eine Herzensangelegenheit der NAOS ist, zeigt zum Beispiel die Arbeit der Schülerfirma FunIGS unter Leitung von Herrn Hillingshäuser-Marx sowie die Zusammenarbeit der NAOS und der Stadt Nastätten im Rahmen der Vorbereitungen des 1. Nastätter Nachhaltigkeitstages. Leider konnte dieser aufgrund von Corona nicht wie geplant im Frühjahr 2020 stattfinden. 

In den verschiedensten Klassenstufen wurden zudem fächerübergreifend diverse nachhaltige Projekte erarbeitet, die am 3. April hätten präsentiert werden sollen. Ein besonderer Mehrwert dieser Arbeit war und ist der Lebensweltbezug des Themas. Die SchülerInnen der NAOS haben erfahren, dass der Unterrichtsgegenstand „Nachhaltigkeit“ nicht nur brandaktuell ist, sondern auch ein Thema, das sie unmittelbar betrifft.  Denn als mündige BürgerInnen sind sie eingeladen, einen Unterschied zu machen, Politik zu erleben und mitzugestalten. So u. a. durch das Sozialkundeprojekt der MSS 13 unter Leitung von Herrn Dietrich. Es hat sich zum Ziel gesetzt, ortsansässige Unternehmen in Hinblick auf deren selbstgestecktes Ziel des nachhaltigen Wirtschaftens kriterienorientiert zu beurteilen und in Kooperation mit der Stadt Nastätten für deren Engagement zu zertifizieren. Besonders zu erwähnen ist der Schüler Marc Schieche, der bereits im kleinen Rahmen die Auswertungsergebnisse dem 13er-Sozialkunde-Leistungskurses, der Schulleitung und städtischen VertreterInnen vorgestellt hat. 

Der Grundkurs Bildende Kunst von Frau Schmitt gestaltete die entsprechenden Urkunden. Darüber hinaus setzten sich die Grundkurse Bildende Kunst der MSS 13 von Frau Schmitt sowie von Frau Lutz in Zusammenarbeit mit dem Grundkurs Darstellendes Spiel von Frau Stolze mit den Themen Müll und Wegwerfgesellschaft auseinander. Sie erarbeiteten ein kritisches Bühnenstück mit „Trash-Upcycling“-Modedesign-Kostümen, das am Nachhaltigkeitstag aufgeführt werden sollte.

Der Englisch-Leistungskurs der MSS 13 von Frau Sacco-Haupt richtete den Blick auch auf die KonsumentInnen vor Ort. Im Unterricht wurde zunächst untersucht, von welchen Hauptfaktoren die eigene Kaufentscheidung abhängt. Schnell wurde festgestellt, dass Kriterien, wie „Nachhaltigkeit“ und faire/soziale Aspekte, das Ende des Rankings bilden. Nach einer thematischen Vertiefung zum globalisierten Textilhandel entwickelten die SchülerInnen ein bilinguales Produkt, das den Konsumenten ermutigt, sich seiner Verantwortung als Käufer bewusst zu werden. Der Einkaufsratgeber „bewusster Shoppen“ bzw. “mindful shopping“ in Kreditkartenformat regt an, das eigene Kaufverhalten kritisch zu reflektieren.

Wir möchten uns als NAOS-Schülerschaft bei allen Organisatoren und Mitwirkenden bedanken, insbesondere bei Herrn Ralf Holl für die Bereitstellung des Kinosaals. Wir freuen uns darauf, auch in Zukunft gemeinsam aktiv für ein nachhaltiges Nastätten mitzuwirken.

Dilan Boga (MSS13) und AG-Nachhaltigkeit