Nicolaus-August-Otto-Schule
Pestalozzi-Straße
56355 Nastätten

auf der Karte anschauen

06772 93050

anrufen

verwaltung@igs-nastaetten.de

schreiben

English Drama Days 2019: Das White Horse Theatre an der NAOS

Geboren aus der Idee, allen Schülerinnen und Schülern der NAOS einen erfrischenden, au-thentischen und auch unterhaltsamen Zugang zur Fremdsprache zu ermöglichen, initiierte und organisierte die Englischlehrerin Elisa Sacco-Haupt in Kooperation mit dem White Horse Theatre die English Drama Days 2019 an der NAOS.

Am 29. und 30. Oktober 2019 hatten die Schülerinnen und Schüler der Nicolaus-August-Otto-Schule durch den Besuch des White Horse Theatre erstmalig die Möglichkeit, ein englischsprachiges Theaterstück in der Originalsprache zu erleben. Das White Horse Theatre ist ein pädagogisches Tourneetheater, das englischsprachige Theaterstücke an deutschen Schulen aufführt und inzwischen europaweit zur größten professionellen Theatergruppe dieser Art zählt. 

Für die English Drama Days wurden für die verschiedenen Klassenstufen drei differenzierte Theaterstücke aufgeführt, die sich auf die Lebenswelt der Lernenden beziehen und auch eine Anknüpfung an den Lehrplan bieten. Dabei wurden auch zentrale Kompetenzen, wie z.B. die des Hör-/Sehverstehens, des Sprechens und des Interkulturellen Lernens gefördert und erweitert. Der Veranstaltungsort bildete das benachbarte Bürgerhaus.

Nach einer Begrüßung durch den stellvertretenden Schulleiter Matthias Wagner wurde am 29.10.2019 für die Mittelstufe das Stück „Dreaming in English“ aufgeführt:

Pia Göbel aus dem Englisch E1 Kurs der Klasse 10a fasst den Inhalt der Aufführung folgendermaßen zusammen:

Lena ist verzweifelt. Ihr Englischlehrer gibt ihr im Aufsatz eine fünf und ihre Eltern schicken sie auf eine Sprachschule nach Brighton, damit sie ihr Englisch aufbessern kann. Nur widerwillig nimmt sie an dem Unterricht teil und ihre Lehrerin entlässt sie deshalb. Lena macht sich daraufhin auf den Weg zum Strand, wo sie auf Gavin trifft, der sie in einen Club einlädt, doch er hat kein Geld, um ihr etwas zu trinken auszugeben. Später erklärt er ihr, dass seine Mutter krank ist und er deswegen arbeiten gehen muss. Lena ist fasziniert von seinem Verantwortungsgefühl und doch sogleich geschockt davon, dass Gavin Toiletten putzt. Sie möchte mehr über ihn und seine Arbeit erfahren und Gavin nimmt sie am nächsten Tag mit. Nach der Arbeit fragt Lena Gavin, ob er ihr nicht London zeigen kann. Und so machen die beiden am nächsten Tag einen Trip durch London. Bei ihrem Ausflug sehen sie viele bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Big Ben, Buckingham Palace und Madame Tussauds. Als Lena und Gavin in der U-Bahn sind, verlieren sie sich. Das bringt sie zur Verzweiflung. Sie ruft sich ein Taxi und lässt sich zu St. Paul’s Cathedral fahren, da dies der nächste Punkt war, den Gavin und sie anschauen wollten. Während der Taxifahrt merkt Lena, dass sie mehr für Gavin empfindet. In der Kathedrale treffen sich die beiden schließlich wieder und als Lena wieder nach Deutschland fliegt, kommt es auch zu einem Kuss. Das Ende des Stücks durfte das Publikum mitentscheiden und so kam es nicht nur zu einem Wiedersehen mit Gavin, sondern auch dazu, dass Lena und Gavin heirateten und eine große Familie gründeten. 

Abgesehen vom hohen Unterhaltungswert, stellt Pia besonders heraus, dass in dem Stück auch typische Grammatikfehler und false friends eingebaut und auch korrigiert wurden, so dass man „nebenbei noch sein Englisch aufbessern konnte.“

 

Tag zwei der English Drama Days wurde mit der Aufführung „Honesty“ für die Klassen 5 und 6 eröffnet. Mutig und spontan übernahm die Schülerin Isabella Palmariello aus der 5c gemeinsam mit Frau Sacco-Haupt die z.T. englische Begrüßung für die Klassen 5 und 6. 

Die von der Theatergruppe selbst geschriebene Detektivkomödie handelt von einem Taschendiebstahl und zwei Teenagern, die dem Dieb durch die Straßen Londons folgen. Die Verbrecherjagd führt sie vorbei an Big Ben, Tower Bridge, Buckingham Palace und Madame Tussauds. Am Ende gelingt es ihnen auf spektakuläre Art und Weise den Dieb der Polizei zu übergeben. 

Dominique Winter aus der 6d beschreibt den Theaterbesuch wie folgt: „Wir fanden das Theaterstück gut, da wir fast alles verstanden haben und die Vorführung sehr witzig und unterhaltsam gewesen ist. Lilija und Max fanden es besonders cool, dass nur vier Schauspieler alles alleine gespielt haben und dazu auch noch die Bühne selbst umgebaut haben.“

Nach einer kurzen Begrüßung der Oberstufe durch Aliah Gregorius aus der MSS 12 führten die Schauspieler das Stück „Othello“ von William Shakespeare aus dem Jahre 1604 in gekürzter Form auf. Die Vorstellung dauerte 90 Minuten, die Aufführzeit des kompletten Stückes beträgt rund fünf Stunden. Der General Othello befindet sich auf dem Höhepunkt seines Erfolges. Er ist der höchstrespektierte Anführer der venezianischen Armee und hat kürzlich die angesehene Desdemona geheiratet. Allerdings ist er nicht nur von loyalen Untergebenen und Freunden umgeben. Dieses tragische Meisterstück über Liebe, Rassismus, Eifersucht und Mord zeigt, in welches Unglück ein nobler Feldherr durch Lügen und Intrigen eines vermeintlich besten Freundes geraten kann. Auch eine Schülerin aus der MSS 11, Emely Schilling, gibt eine Rückmeldung zur Aufführung der Tragödie: „Obwohl das Englisch aus Shakespeares Zeiten sehr ungewohnt für die Ohren der Schüler war, war es gut verständlich, da die Darsteller sehr deutlich sprachen. Das Stück wurde spannend inszeniert und zog so die komplette Aufmerksamkeit der Zuschauer auf die Bühne. Gerade dadurch, dass die Schauspieler sehr laut sprachen, an manchen Stellen sogar schrien und versuchten das Publikum mit einzubeziehen, gelang es ihnen, die Schüler gedanklich in die Geschichte zu versetzen.“

Zum Abschluss überreichte der 12er LK Englisch der Theatergruppe als Dankeschön eine fair gehandelte NAOS Baumwolltasche, die mit dem Jahrbuch der Schule und mit Honigbonbons zur Regeneration der beanspruchten Stimmen gefüllt war.  

Bei allen Aufführungen lagen auf den Stühlen des Bürgersaals entsprechende Quiztests aus, die die Schülerinnen und Schüler während und nach der Aufführung ausfüllen durften. So boten diese in der darauffolgenden Englischstunde sowohl einen Sprechanlass als auch die Möglichkeit, bei der English Drama Days-Verlosung teilzunehmen und so eine englischsprachige Lektüre zu gewinnen. 

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich für die Kostenübernahme der Bücherpreise beim Förderkreis bedanken, sowie auch grundsätzlich bei allen KollegInnen der NAOS für das Mittragen des Projektes sowie der Stadt Nastätten für die Bereitstellung des Bürgerhauses.