Nicolaus-August-Otto-Schule
Pestalozzi-Straße
56355 Nastätten

auf der Karte anschauen

06772 93050

anrufen

verwaltung@igs-nastaetten.de

schreiben

Abschiedsfeier an der NAOS Nastätten

Am Mittwoch dem 19. Juni fand die Abschlussfeier für die Abgänger der neunten und zehnten Klassen an der Nicolaus-August-Otto-Schule Nastätten statt. Nach dem Abschlussgottesdienst wurde die Feier in die Sporthalle verlegt, die ebenfalls unter dem Motto „Gute Zeiten- schlechte Zeiten“ stand.

Den Auftakt bildete der Einmarsch der Zehntklässler. Für die musikalische Begleitung war dieses Mal die Chorklasse 7b unter der Leitung von Frau Dombrowski und Frau Derer zuständig, welche die Feier mit „Country Roads“ einleiteten. Durch das Programm führten Jaclin Al Najjar und Keanu Newill, welche Herrn Landes‘ Begrüßungsrede, in der er das Thema „Zeit“ fokussierte, anmoderierten. Weiter ging es mit dem von der Gitarren-AG eingeübten Stück „Always remember“ und einem Grußwort des neuen Stadtbürgermeisters Marco Ludwig passend zum gegebenen Motto. Daraufhin folgte das Stück „Ein bisschen Spanien“ der Gitarren-AG sowie eine Rede von dem Vorsitzenden der Verbandsgemeinde Nastätten Herrn Groß.

Mit den Liedern „Irgendwas bleibt“ und „Adiemus“ beendete die Chorklasse ihren Auftritt.

Mit dem Satz „Ey brothers and sisters, chillt mal ‚‘ne Runde“ brachte Schulelternbeirat Herr Kortendieck das Publikum zum Lachen. Er redete über die neue Teenagerzeit und um dies zu veranschaulichen, bat er alle Abgänger sich hinzustellen und sich dann zu ihren Eltern umzudrehen. Dazu sagte er „Das ist unsere Zukunft!“. Dabei betonte er auch, dass es wichtig sei, Unterstützung von Freunden und Familie zu erhalten. Nach ihm ergriff auch Frau Paki-Costa vom Förderverein das Wort, um über die vergangene und noch bevorstehende Zeit zu reden.

Nach einem Soloauftritt von Ronja Reichert mit dem Lied „Bubbly“ ging es zum Höhepunkt des Abends über, den Ehrungen und der anschließenden Zeugnisausgabe. Herr Landes hielt den zweiten Teil seiner Rede und berichtete stolz davon, dass von den 54 Abgängern 33 einen Ausbildungsplatz gefunden hätten und die restlichen 21 auf eine andere weiterführende Schule wechseln würden. Auch ging er auf zwei Ereignisse ein, die er hervorheben wollte, dies seien zum einen der Spendenlauf, der in der achten Klasse von jedem Schüler absolviert worden sei und die Klassenfahrt im neunten Schuljahr. Dazu sagte er, dass diese zu einem bestimmten Lebensprinzip stünden, nämlich zu dem, dass man für sich selbst, aber auch für andere da sei, neue Erfahrungen sammele und sich ständig weiterbilde.

Anschließend wurden die Zeugnisse an die drei besten Schüler der zehnten Klasse vergeben und besonders engagierte Schüler geehrt. Auch eine Austauschschülerin aus Japan, die für ein Jahr das zehnte Schuljahr an der IGS Nastätten verbrachte, wurde verabschiedet und bekam ein kleines Präsent. Die Klassenstufe neun erhielt ihr Zeugnis zuerst, darauf folgten die Klassen 10a, 10b,10c und 10d, welche jeweils mit ihrem Klassenlehrer auf die Bühne gebeten wurden. Zuletzt durften alle Abgänger auf einer riesigen von Frau Dombrowski gebastelten Uhr unterschreiben.

Emely Schilling, 10b