Gegen Vereinsvolleyballer starke Spiele gemacht

Gegen Vereinsvolleyballer starke Spiele gemacht

Mit einem durch Krankheit reduzierten Kader ging es am 25.01.18 für das Wahlpflichtfach Sport zum Regionalentscheid von Jugend trainiert für Olympia nach Sinzig.

Das Auftaktspiel gegen das Werner-Heisenberg-Gymnasium Neuwied zeigte die großen Stärken, aber auch die Schwächen der noch jungen Schulmannschaft. Durch sehr konzentrierte und platzierte Angaben konnten die Jungs um Teamkapitän Marius Schmidt bis zum 8:8 stark mithalten. Dann trumpften die meist auch im Verein spielenden Gegner jedoch auf. Gutes Angriffsspiel und reaktionsstarke Abwehraktionen der WHG Schüler führten dazu, dass der erste Satz mit 10:25 abgegeben werden musste.

Ähnlich hielten unsere IGS Jungs auch im zweiten Satz zu Beginn mit (5:6), zeigten aber schlussendlich doch zu viele leichte Fehler, sodass auch die kraftvollen Angriffe durch Luke Müller oder die Blockaktionen von Till Barz nicht ausreichten, um den zweiten Satz für sich zu entscheiden.

Das zweite Spiel gegen das Rhein-Wied-Gymnasium Neuwied musste leider ebenfalls mit 0:2 Sätzen abgegeben werden. Erwähnenswert ist hierbei aber durchaus der zweite Satz, in welchem die IGS Jungs sehenswerte und zudem erfolgreiche Ballwechsel lieferten.

So gingen sie durch gutes ausnutzen der drei Kontakte mit 3:0 in Führung und konnten diese auch bis zum 11:10 halten. Spannend gingen die folgenden Ballwechsel über ein 12:12 und 14:14 weiter, bis eine erneute Schwächephase der IGS Jungs einsetzte. Obwohl Luke Müller seine Kurskameraden nochmals motivieren konnte, ging auch dieser Satz mit 19:25 verloren.

Dennoch können die Schüler wirklich stolz auf sich sein. Sie haben es geschafft ohne jegliche Vorkenntnisse im Volleyball tolle Spiele zu zeigen und starke Angriffe aufzubauen. Ein 4. Platz im Regionalentscheid bei Jugend trainiert für Olympia kann sich sehen lassen!

Es spielten: Daniils Atrasonoks, Til Barz, Mauricio Rodriguez-Gr., Maurice Borrmann, Marius Schmidt, Luke Müller und Lenny Saal.

Ich persönlich wünsche euch, dass ihr (sowie alle Schülerinnen und Schüler des WpF SuG) die Motivation, die ihr mir in jedem Spiel und auch in jedem Training gezeigt habt, auch im alltäglichen Schulunterricht umsetzen könnt.

Eure Verabschiedung hat mich sehr gerührt und ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft.

Cornelia Franke