Exkursion zu den Burgfestspielen in Mayen

Am Mittwoch, den 13.06.18 besuchten alle Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 11 in Begleitung der Deutschlehrerinnen Frau Müller, Frau Bruch und Frau Ritter das Theaterstück ,,Terror“ von Ferdinand von Schirach im Zuge der Burgfestspiele in Mayen.

Das teilweise bereits im Unterricht bearbeitete Stück handelt von einer Gerichtsverhandlung über einen Kampfpiloten, welcher wegen Mordes angeklagt wird. Er hat ein gekapertes Flugzeug mit 164 unschuldigen Insassen entgegen eines Befehls abgeschossen, um zu verhindern, dass der Terrorist es in ein vollbesetztes Stadion mit 70 000 Menschen lenkt. Besonders deutlich wird in dem Drama das ethische Dilemma in Bezug auf die Menschenwürde der unbeteiligten Passagiere.

Wir starteten also pünktlich um 8.15 Uhr an der Schule, um mit dem Bus nach Mayen zu fahren. Zu Beginn des Theaterstücks bekam jeder Zuschauer beim Einlass einen Stein. Mit diesem konnte später in der Rolle der Schöffen über das Urteil Gerichts (schuldig oder unschuldig) abgestimmt werden, denn das Besondere an diesem Stück ist, dass es zwei mögliche Enden hat. Nachdem die Schüler im Innenhof der Genovevaburg vor der Freilichtbühne Platz genommen hatten, folgte das eineinhalbstündige Theaterstück mit einer Pause von 20 Minuten, in welcher nun also das endgültige Urteil entschieden wurde. Die Zuschauer stimmten schlussendlich mit großer Mehrheit für Freispruch. Nach der entsprechenden Urteilsverkündung war das gelungene Theaterstück auch schon vorbei und die Schüler machten sich mit dem Bus zurück auf den Heimweg.

Insgesamt stellte der Besuch des Theaterstücks  ,,Terror“ einen interessanten Abschluss des Schuljahres im Fach Deutsch dar und regte mit dem dargestellten Moralkonflikt sicher den ein oder anderen zum Nachdenken an.

Ein Bericht von Jael Schlüter, Helena Winkler und Leah Helbach (MSS 11)